+49(0)203 - 8048 109





           
DuitsNederlandsEngels
0 Artikel    Insgesamt  € 0,00
Warenkorb ist leer

Einstellen der Kamera

Die Technik hinter dem Fotografieren.
  

Über dieses Thema wurde im Internet bereits viel berichtet, wir gehen auf dieser Site deshalb auch nicht ins Detail. Um ihnen dennoch einige brauchbare Tipps mit auf den Weg zu geben, werden wir einige Basiseinstellungen erklären. Diese sind gut verständlich beschrieben. 

Licht und Belichten ist das wichtigste Thema in der Fotografie.
Fotografie bedeutet wörtlich "Schreiben mit Licht".

Die Details darüber wie ein Foto nun genau hergestellt wird wollen wir ihnen ersparen. Wohl aber verdeutlichen wir ihnen in ein paar Schritten, wie sie durch das Experimentieren mit den Einstellungen ihrer Kamera zu einem besseren Resultat kommen können. 

Bei dieser Erklärung gehen wir davon aus dass sie über die Basisausrüstung der Produktfotografie verfügen. Das FotoCube, Belichtung (Tageslichtlampen sind Voraussetzung) und ein Kamerastativ.   

Nachdem die Basisaufstellung erfolgt ist schauen wir nach der Einstellung ihrer Kamera. Als erstes schalten wir diese aus dem "auto stand" und sorgen dafür dass der Blitz ausgeschaltet ist. 

Die erste Einstellung wonach sie schauen ist der ISO-Wert, dieser ISO-Wert sollte so niedrig wie möglich sein. Stellen sie ihn auf 100 oder 200 ein. Ein niedriger ISO-Wert bedeutet dass genügend Licht vorhanden ist um ein Foto machen zu können. Mit einem hohen ISO-Wert arbeitet man wenn wenig Licht vorhanden ist. Ein Nachteil eines hohen ISO-Wertes ist dass das Risiko entsteht dass ein "Geräusch" entsteht im Foto. Ein Geräusch bedeutet dass das Foto etwas gekörnt wird.

Sorgen sie dafür dass bei Produktfotografie genügend Licht vorhanden ist wodurch sie den ISO-Wert niedrig halten können. 

Wenn sie das Diaphragma manuell einstellen wollen stellen sie die Kamera auf den "A" oder den "Av" - Stand. Mit dem Diaphragma bestimmen sie die Einstellung der Schärfentiefe. Eine niedrige Zahl, (das Diaphragma wird in einer "F-Zahl" ausgedrückt), bedeutet eine kleine Schärfentiefe. Z.B. das Produkt ist scharf (fokussiert) und der Hintergrund ist unscharf. Bei dieser Einstellung werden eventuelle Knitter im Hintergrund verbleichen oder gar gänzlich nicht mehr erkennbar sein.

Bei einer hohen "F-Zahl" ist alles scharf auf dem Foto. Experimentieren sie hier selber mit, sie werden schnell merken dass verschiedene Einstellungen verschiedene Effekte haben. 

Wenn sie mit dem Experimentieren mit dem Diaphragma lieber noch warten möchten, raten wir ihnen an, die Kamera in den "P"- Stand zu stellen. Die Kamera wird dann selbständig die ideale Belichtungszeit und Diaphragma bestimmen. 

Die Belichtungszeit ist in der Produktfotografie nicht ganz so wichtig. Wenn durch die Wahl einer bestimmten Kameraeinstellung eine längere Belichtungszeit nötigt ist kann diese einfach angewendet werden da die Kamera auf dem Stativ steht und sich das Bild darum nicht bewegen wird. 

Die "exposure" - Einstellung, die ist ein starkes Hilfsmittel. Mit dieser Einstellung können sie durch die Benutzung der + und die - Funktion den Sensor der Kamera über oder unterbelichten.

Hierdurch kreieren sie verschiene Resultate ohne die Basisaufstellung zu verändern

(FotoCube, Beleuchtung und Kamerastativ).

Tipp: Machen sie von diversen Einstellungen Probeaufnahmen und schauen sie sich das Resultat am Computer an.

Wenn sie in RAW fotografieren, (dies ist nicht bei allen Kameras möglich), dann können sie die Fotos auf einfache Weise nachbearbeiten. 

Dies ist möglich da RAW - Bestände alle Dateninformationen der Aufnahme noch enthalten.
Ein digitales Negativ. 

Zusammenfassend

•-          Beginnen sie mit der Basisapparatur,

•-          Schalten sie die Kamera aus dem "Autostand" und schalten sie den Blitz
             aus,

•-          Stellen sie den ISO-Wert auf 100 oder auf 200 ein,

•-          Schalten sie die Kamera auf den "A" oder den "Av" - Stand und 
             experimentieren sie mit dem Diaphragma,

ODER

•-          Stellen sie die Kamera auf den "P"- Stand für eine automatische Wahl 
             des Diaphragmas,

•-          Üben sie mit der + und - Funktion ihrer Kamera, genannt "exposure"-
             Einstellung (Freilegung der Lichtmenge auf den Sensor).
 


Des Weiteren gilt es vor allem viel zu üben. Probieren sie auch einmal die Belichtung anders zu positionieren und schauen sie nach dem Effekt der Veränderung.
 

Lesen sie unsere anderen informativen Websites und die Reihe "viel gestellter Fragen"

Im Falle weiterer Fragen nehmen sie Kontakt mit uns auf, wir helfen ihnen gerne weiter.

 

Das Wichtigste: Haben sie Freude an dem was sie tun!

Viel Erfolg!